Das Ziel fest im Blick…

Sprint

Sprint auf der Dorfstraße in Steinberhaff

 

Auch in diesem Jahr können wir wieder stolz darauf sein, dass vier Jugendliche sehr gute Hauptschulabschlüsse absolvieren konnten und nun den ersten Schritt in die Selbständigkeit und das Berufsleben getan haben. Viele Wochen intensiver Arbeit liegen hinter den Absolventen und uns, unzählige Stunden Unterricht, Hausaufgaben und Nachhilfe, obwohl wir alle auch in diesem Jahr das Leben im deutschen Kinderhaus an der Ostsee sehr genossen haben! Der Unterricht hat diese Wochen sehr dominiert, jedoch konnten wir zwischen Mathematik, Deutsch und all den Nebenfächern auch die Ostsee und das Segeln genießen…

Segeln II

gemeinsames Segeln auf der Schlei in Kappeln

Die Schulintensivphase, das glückliche  „Ende“ einer arbeitsintensiven Phase…

Der Ablauf

In der Regel nach etwa einem Jahr der Maßnahme auf dem Jugendhof in Cund / Rumänien sind die Jugendlichen bereit und in der Lage, sich den hohen Anforderungen der Prüfungsphase zu stellen.

Die Schulgruppe reist gemeinsam mit den ihnen vertrauten Betreuenden in die deutsche Stammeinrichtung an der Ostsee im Kreis Schleswig-Flensburg.

Der Tagesablauf hier wird im Wesentlichen von den intensiven Unterrichtsphasen bestimmt. Die Schüler werden in einer Gruppe von maximal drei bis vier Schülern von deutschen Fachlehrern unterrichtet und gezielt auf die Prüfungsinhalte vorbereitet.

Nun können die Jugendlichen von den Erfahrungen, die sie in Cund gesammelt haben, profitieren: alle Jugendlichen haben eine hohe Motivation, ein möglichst gutes Ergebnis zu erhalten, sie konnten ihr Durchhalte- und Konzentrationsvermögen soweit stärken, dass sie gut in der Lage sind, die schulischen Anforderungen zu bewältigen, kleine Rückschläge oder auch unbefriedigende Zwischenergebnisse in den immer wieder zu schreibenden „Probeprüfungen“ können nun produktiv bewältigt werden.

An den Nachmittagen bearbeiten die Jugendlichen Hausaufgaben, die ihnen je nach Kenntnisstand von den Lehrer/innen individuell gestellt werden. In dieser Zeit stehen mindestens zwei Betreuende jederzeit für Nachfragen und Hilfestellungen zur Verfügung.

Zusätzlich zu den schriftlichen Prüfungen in Mathematik, Deutsch und Englisch müssen die angehenden Absolventen auch Prüfungen in allen Nebenfächern, eine mündliche Englisch-Prüfung sowie eine Projektpräsentation absolvieren. Für diese Präsentation können die Schüler einzeln oder als Gruppe ein Projekt ihrer Wahl überlegen, in diesem Jahr entstanden auf diese Weise ein „TV-Möbelstück mit Aufbewahrungsfunktion“ und ein Kleiderschrank für die erste eigene Wohnung eines Jugendlichen.

Die einzelnen Stücke fertigten die Jugendlichen in der Tischlerei des Jugendhofes mit Unterstützung der Tischler an:

Tischlerei I

Entstehung des Prüfungs-Möbelstücks

Sie dokumentierten den Ablauf des Fertigungsprozesses schriftlich und fotografisch und erstellten jeweils eine „Projektzeitung“ und eine Power-Point-Präsentation, welche sie dann dem Prüfungsgremium präsentierten.

Nicht zu vergessen sei die Sportprüfung, bei der jeder Absolventen-Jahrgang versucht, einen neuen Schulrekord aufzustellen…

SportprüfungI

Weitsprung für die Sportprüfung

 

Was dann noch so war…

Neben Kinobesuchen und verschiedenen Ausflügen in die Umgebung standen auch in diesem Jahr das Segeln und die nahe gelegenen Ostsee im Mittelpunkt der Freizeitaktivitäten. Zudem nutzten die Jugendlichen täglich mehrmals das weitläufige Gelände, um sich nach den anstrengenden Stunden in der Schule auszutoben:

Fussball I

Fussball im Garten des Kinderhauses

Das gemeinsame Kochen und ein ausführliches Abendessen mit Gesprächen und darauf folgendem Kartenspiel bildeten dann jeweils den Abschluss eines sehr fordernden Tages:

Kochen

gemeinsames Kochen in der Küche des Kinderhauses

Das Team des Kinderhaus Schäfer wünscht allen Absolventen einen guten Start in diese neue Lebensphase!